Bilanzgespräch für das Geschäftsjahr 2014

Am 11.02.2015 im VR-Wertehaus in Bad Krozingen

„2014 war ein erfolgreiches Jahr für die Volksbank“ , sagte Vorstandssprecher Jörg Dehler beim Jahrespressegespräch der Bank in Bad Krozingen. Vor allem im Kreditgeschäft und im Vermittlungsgeschäft konnten sehr erfreuliche Zuwächse verzeichnet werden. Zudem investierte die Volksbank wieder in die Modernisierung ihrer Filialen und hat in Bad Krozingen ein Beratungszentrum für Firmenkunden und das Private Banking eröffnet.

Zum Jahresende verabschiedete man mit Werner Grossmann, ein genossenschaftliches „Urgestein“, in den Ruhestand. Grossmann gehörte seit 1986 dem Vorstand der Bank an und war die letzten sieben Jahre Vorstandsvorsitzender.

Die Bank wird nun von Jörg Dehler (Vorstandssprecher) und Matthias Engist in einem Zweier-Gremium geleitet.

Die Volksbank Breisgau-Süd hat eine sehr gute Entwicklung genommen und ein zufriedenstellendes Ergebnis erwirtschaftet. Der Jahresüberschuss liegt mit 2,8 Mio. Euro knapp über dem Vorjahresergebnis. Das Eigenkapital wurde um 7 Mio. Euro gestärkt und die Kommunen im Geschäftsgebiet erhalten rund 2,8 Mio. Euro an Gewerbesteuer. Die gute Entwicklung führte auch dazu, dass man neue Arbeitsplätze geschaffen hat und die Zahl der Beschäftigten auf 228 stieg.

Seit Jahren kann ein ständiger Aufwärtstrend bei der Anzahl der Mitglieder verzeichnet werden. Auch 2014 wurden 1.100 Kunden von den Vorteilen einer Mitgliedschaft überzeugt, so dass nunmehr nahezu die Hälfte der 48.500 Kunden auch Mitglied ihrer Volksbank sind.

Äußerst erfreut sind die beiden Vorstände über die Entwicklung im Kreditgeschäft. Knapp 1.000 Kredite mit einem Volumen von über 100 Mio. Euro wurden an Privat- und Firmenkunden vergeben. Inklusiv der Kredite über die Verbundpartner stieg das Kundenkreditvolumen um 7,7 % auf 640 Mio. Euro.

Zufrieden zeigte man sich auch mit der Entwicklung der Kundeneinlagen. Die anhaltende Niedrigzinsphase führte zu einem hohen Beratungsbedarf der Kunden, die ihr Geld nach wie vor sicher anlegen wollen. Dennoch wuchsen die bilanzwirksamen Kundeneinlagen um knapp 3 % und die Einlagen bei den Verbundpartnern gar um 7,5 %. Das Kundenanlagevolumen überschritt damit erstmals in der Geschichte der Volksbank Breisgau-Süd die Milliardengrenze und beträgt 1.035 Mio. Euro.

Zählt man das Kundenkredit- und das Kundenanlagevolumen zusammen, so betreut die Bank ein Gesamtkundenvolumen von rund 1,7 Mrd. Euro.

Dem Geschäft mit Aktien oder Aktienfonds stehen die Kunden aufgrund der Börsenentwicklung inzwischen wieder etwas offener gegenüber, wobei Anlagen, bei denen das eingesetzte Kapital garantiert ist, nach wie vor besonders gefragt sind. Insgesamt konnte der Wertpapierbestand der Kunden um knapp 10 % auf 191 Mio. Euro gesteigert werden.

Die Bilanzsumme stieg damit zum 31.12.2014 auf 985 Mio. Euro (+3,9 %); das Geschäftsvolumen um 3,2 % auf 1.039 Mio. Euro.

2014 hat die Bank wie in den vergangenen Jahren in die Modernisierung ihrer Filialen investiert. So wurden in Biengen und Bollschweil die Standorte komplett renoviert und den Anforderungen der Kunden angepasst.   

In Bad Krozingen entstand mit dem VR-Wertehaus ein Kompetenzzentrum für Firmenkunden und für das Private Banking. Die Kundenberater aus beiden Bereichen betreuen nun ihre Kunden von einem zentralen Standort aus in einem modernen und innovativen Umfeld.

Im Juli diesen Jahres bezieht die Bank ihr neues Verwaltungsgebäude im Gewerbepark Eschbach. Dort werden sämtliche internen Abteilungen zentralisiert. Damit können die Arbeitsprozesse und –abläufe weiter optimiert werden.